Väterkino

Zwei Filme – ernst, dramatisch, aber dennoch mit Leichtigkeit und Humor, beleuchten die Rolle als Mann und Vater aus verschiedenen Perspektiven.

1. Film


Väterkino: „Gran Torino“

Clint Eastwood (2008)

Der mürrische Einzelgänger Walt Kowalski (Clint Eastwood) zeigt sich angewidert von den

Besuchen seines Sohnes und dessen Familie. Zynisch und beleidigend antwortet er auf

die Annäherungsversuche der Verwandten. Er ist voller Vorurteile und Feindseligkeiten

gegenüber seinen asiatischen Nachbarn. Seine Vorurteile fi nden auch zunächst Bestätigung,

doch dann wendet sich das Blatt.

 

Clint Eastwood zeigt in dieser Charakterrolle grandios die Schwierigkeiten einer

Vater-Sohn-Beziehung mit extrem unterschiedlichen Werthaltungen und wandelt sich

vom sarkastischen Grantler zum hilfsbereiten, großväterlichen Mentor eines jugendlichen

Nachbarsburschen.

 

Leitung:DSA Gerhard Mayrhofer

Dipl. Sozialarbeiter, Männerberater

 

Preis:Teilnahmekostenfrei

Zeit:18.30 – 21 Uhr

Termin:Dienstag, 09.10.2018

Anmeldung erforderlich!


2. Film


Väterkino: „Ein Schotte macht noch keinen Sommer“

Guy Jenkin (2014)

Doug (David Tennant) fährt gemeinsam mit seiner Frau Abi (Rosamund Pike) und

seinen drei Kindern nach Schottland zur Geburtstagsfeier von Dougs Vater, der an

Krebs erkrankt ist. Um den Stress von ihm fernzuhalten, wollen Doug und Abi ihm

verschweigen, dass sie kurz vor der Scheidung stehen und Abi mit den Kindern bereits

aus dem Haus ausgezogen ist. Sie halten ihre Kinder dazu an, ihren Verwandten eine

heile Familie vorzuspielen.

Eine originelle Tragikomödie, die weder die Moralkeule schwingt, noch unangenehme

Themen scheut. Schwarzer britischer Humor, tolle Darsteller, eine kurzweilige Inszenierung

und realitätsnahe Figuren zeichnen den Film aus.

 

Leitung:Mag.(FH) Markus Kraxberger

Dipl. Sozialarbeiter, Männerberater, Kindergarten- und Hortpädagoge

Preis:Teilnahme kostenfrei

Zeit:18.30 – 21 Uhr

Termin:Dienstag, 07.05.2019

Anmeldung erforderlich!